Kundenservice Telefon Icon

Keltische Münzen kaufen – das Vermächtnis einer der ältesten Kulturen Europas

Fenster schließen
Keltische Münzen kaufen – das Vermächtnis einer der ältesten Kulturen Europas

Aus der Zeit der Kelten Münzen kaufen und über zwei Jahrtausende alte Schätze sammeln: Vom späten 3. Jahrhundert v. Chr. bis zur Zeitenwende prägten die Kelten ihre Zahlungsmittel aus Materialien wie Gold, Silber, Bronze und Potin. Auslöser für die Münzprägung war die Ausbreitung griechischer Kolonien im Mittelmeerraum, die bereits über Geld verfügten.

Die Kelten ahmten die antiken Münzen der Griechen nach und interpretierten deren charakteristische Münzbilder von Drachmen, Tetradrachmen und anderen Münzen neu. Auch Münzprägungen römischen Vorbilds sind bekannt. Durch reine Abstraktion wandelten die keltischen Stämme fremde Münzbilder in ganz eigene Kunstwerke um.

Besonders berühmt sind die keltischen „Regenbogenschüsselchen“. Dabei handelt es sich um kleine, tellerartig geformte Goldmünzen, die ihren Namen einem Volksglauben zu verdanken haben. Vom Regen wurden diese Reliquien vereinzelt auf Feldern freigespült. So glaubte man, dass diese keltischen Münzen immer am Ende eines Regenbogens nach einem Unwetter auftauchten.

Das Gewicht dieser sagenumwobenen Goldmünzen entsprach dem des griechischen Stater. Das Münzbild ist keltifiziert und zeigt ein sehr altes, spiralförmiges Symbol: das Triskelis. Man vermutet, dass das Triskelis für den Zyklus des Lebens oder für die Sonne stand. Es findet sich nicht nur im keltischen Kulturkreis, sondern war ein beliebtes Motiv der frühgeschichtlichen Zeit.

Daneben prägten die Kelten Silberquinare, die oft Pferde und stilisierte Büschel zeigen sowie ein tanzendes Männlein. Heutzutage kann man keltische Münzen kaufen und sammeln. Einige Numismatiker vermuten religiöse und mystische Bedeutungen hinter den Abbildungen auf den Keltenmünzen. So wird häufig versucht, die komplexe keltische Symbolik zu erforschen und zu decodieren. Jetzt keltische Münzen kaufen!

Das Leben der Kelten in der frühgeschichtlichen Eisenzeit

Die Kelten beherrschten während der Eisenzeit vom 5. bis zum 1. Jahrhundert v. Chr. als Volksgruppe große Teile des europäischen Kontinents. Ihre Kunst und Kultur breiteten sich von der Türkei im Osten bis nach Spanien im Südwesten und Irland im Nordwesten aus. In wenigen Fällen kam es zu Zweckbündnissen der einzelnen keltischen Stämme, jedoch bildete sich aus der Bevölkerungsgruppe nie ein eigener Staat heraus. So lebten beispielsweise

  • in Frankreich die Stämme der Gallier,
  • in Süddeutschland und der heutigen Schweiz die Helvetier, Sequanen und Rauriker und
  • in der heutigen Türkei die Galater.

Es gelang den keltischen Stämmen, ein reges Wirtschaftsleben zu führen und erfolgreich Handel mit den weiteren Völkern des Mittelmeerraumes zu treiben. Mit Viehzucht und Landwirtschaft, vor allem aber durch Rohstoffgewinnung wie Metalle und Salz bauten Sie Ihre Handelsmacht aus.

Historische Quellen und Münzfunde als Überlieferungen

Der Name der Kelten geht auf die griechische Bezeichnung „keltoi“ zurück, die der Geschichtsschreiber Herodot in seinen Schriften für die Stämme verwendete. Übersetzen kann man diese Bezeichnung mit „die Tapferen“. Die meisten Informationen über die Kelten sind uns von den Griechen und Römern überliefert, da die Kelten keine eigene Schriftkultur besaßen.

Diese historischen Niederschriften sind jedoch von überwiegend negativen Beschreibungen der damaligen Zeitgenossen charakterisiert: Nach den Angriffen auf Rom und Delphi wurden die Kelten beispielsweise als Feinde der zivilisierten Welt und Barbaren dargestellt.

So bleiben die wichtigsten Quellen zur Erforschung dieser hochinteressanten Kultur archäologische Artefakte wie Münzfunde. Entdecken Sie jetzt die Ära der Kelten: Münzen kaufen und ein Stück Geschichte bei sich zu Hause aufbewahren – mit der eigenen Sammlung antiker Münzen. Geschichtsfans und Numismatiker erhalten einen tiefen Einblick in den historischen Kontext dieser Zeit, wenn Sie keltische Münzen kaufen und näher inspizieren. So gibt es einige Unterschiede in den jeweiligen Münzbildern.

Keltische Münzen kaufen und vielfältige Münzprägungen entdecken

Wer der Kelten Münzen kaufen möchte, wird erstaunt über das uneinheitliche Münzsystem sein. So zeichnen sich die Münzen durch eine Vielfalt der Prägungen aus.

Es finden sich gravierende stilistische Unterschiede zwischen

  • keltischen Münzen in den einzelnen Siedlungsregionen wie Britannia, Gallia oder Hispania und
  • den Münzen der Stämme (zum Beispiel Vindeliker, Boier oder Carnuten).

Darüber hinaus wurden je nach Stamm verschiedene Materialien zur Prägung verwendet. So findet man in der Anfangszeit vor allem Goldmünzen oder Silbermünzen, später auch Legierungen aus Kupfer und Zinn.

Mit der Unterwerfung der Kelten durch die Römer endete die keltische Münzprägung. Dies geschah, als zur Zeitenwende nahezu sämtliche Gebiete der Kelten unter die Herrschaft der Feinde fielen.

Zeitreise zu den Griechen, Römern und Kelten: Münzen kaufen bei Reppa

Mit den Münzen von Reppa wird jede Sammlung historischer Münzen um ein paar neue interessante Schmuckstücke erweitert. Der besonders große Bilderreichtum der keltischen Zahlungsmittel macht sie zu einem besonders faszinierenden Sammel- und Forschungsgebiet. Jetzt keltische Münzen kaufen und in die über 2000 Jahre alte Kultur eintauchen!

Falls Sie sich auch für andere Numismatikgebiete vor der Zeitenwende begeistern, könnten Sie unsere Münzen der Reiche im Osten, Münzen aus dem Römischen Kaiserreich oder antike Münzen weiterer Gebiete interessieren. Erleben Sie Geschichte zum Anfassen und begeben Sie sich auf die Spuren der Völker eines fast vergessenen Zeitalters.

Mehr erfahren »